Crazy Horse

Heute war der zweite offizielle Tag des Partners in Peace Programms und auch heute gab es viel zu sehen! Nachdem wir heute etwas ausschlafen konnten (Gott sei dank, denn den Schlaf brauchten wir alle) ging es nach einem leckeren Frühstück in Richtung ‚Crazy Horse‘. Crazy Horse war ein berühmter Indianer. Sein Abbild wird zu Ehren und zur Erinnerung aller Native Americans die damals ihr Land verloren haben, in einen riesigen Felsen gemeißelt. Zu dem Besuch von Crazy Horse gehörte auch der Besuch des dazu gehörigen Museums welches mir viel über das Leben der Native Americans beibrachte und auch erzählte, wie sie aus ihrem eigenem Land vertrieben wurden.Nach dem Besuch des Crazy Horse folgte der Besuch des Mount Rushmore. Wo die Abbilder der vier berühmten amerikanischen Präsidenten ebenfalls in Stein gemeißelt sind. Jedoch konnte ich diesen Besuch nicht so sehr genießen, da ich nichg nachvollziehen kann, wie sich Menschen mit den Worten ‚Freedom for everyone‘ schmücken können, wenn ihre Freiheit und alles was sie haben auf dem Land und dem Hab und Gut anderer Menschen basiert.

Am Ende des Tages und zurück in unserem Lodge erzählte uns Toni Buffalo, eine Native American über ihr Leben und ihre Erfahrungen. Das regte ebenfalls zum nachdenken an und nun werde ich gefüllt mit vielen Gedanken, Gefühlen und neuen Erfahrungen zu Bett gehen und freue mich auf den morgigen Tag!

Jenny Aden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.